Ich habe eine Perle gefunden

Wenn mir das jemand erzählt hätte, ob ich das glauben würde?

Die Tage werden kürzer, das Wasser kälter, die Insel ruhiger. Zeit, sich auch mit anderen Dingen zu beschäftigen. In den Monaten mit >r< am Ende darf man ja klassischer Weise Miesmuschel und Austern suchen/zubereiten. Ob das tatsächlich so stimmt? Ich bin da nicht ganz sicher, es könnte auch mit der leicht verderblichen Ware und der früher fehlenden Kühlkette zusammenhängen. Es gibt Menschen, die sagen, der Geschmack wäre im Sommer anders – ich habe das noch nicht rausgeschmeckt, sitze aber auch nicht bei „the taste“ in der Jury. Ist aber auch egal, die Muscheln sind mir dieses Mal mehr oder minder zugelaufen. Im Sinne von, ich könnte ja ruhig eine Hand voll mitnehmen – zuhause eben putzen, kurz wässern und abends ab in den Topf. Tja, und dann, das konnte kein Sand sein – zu gross – aber einfach runterschlucken, auch kein schöner Gedanke … Aber damit hätte ich nie gerechnet, wirklich eine Perle – nein, nicht gross, eher ziemlich klein, vielleicht 1 mm, aber immerhin. Ich muss sagen, ich suche lieber Perlen als Bernstein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.