Monat: März 2014

Kochen für Alleinstehende und Feinschmecker

Fischsuppe für Pragmatiker, die 45 Minuten Zeit mitbringen

Neulich bekam ich ein Rezept in die Hände – Nordsee Bouillabaisse – geht ja irgendwie gar nicht … aus drei Gründen. Was da alles drin rumschwamm, Garnelen, Jacobsmuscheln, Langustinen – Nordsee? – nee!! Der Name – klingt ähnlich authentisch wie Alpen Caipirinha! Und zu französischen Fischsuppen gibt es immer Baguette – völlig unpraktisch, in einer Hand das Glas, in der anderen den Löffel und in der dritten Hand das Brot, oder wie?

Also, es muss anders gehen, die Kohlehydrate müssen in die Suppe. Ostfriesland ist Kartoffelland, ohne geht auch, aber mit ist immer besser, und Gemüse kann auch nicht schaden.

Die Zutaten – der geübte Koch prahlt mit seiner Mehrsprachigkeit und sagt Ingredienzien:

  • Fisch – klar – ist wichtig – immer das was der Fischhändler da hat / Kabeljau, Rotbarsch, Schellfisch, Skrei – nicht wählerisch sein, aber zwei Sorten dürfen es schon sein
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Zwiebeln
  • Fischfond – selber machen ist erste Wahl, gekauft geht auch prima, keiner da? – Gemüsebrühe tut´s auch – immer locker bleiben
  • ich habe für mich Ingwer entdeckt – Danke an meine Frau und Ricklef Wietjes
  • ansonsten alles was weg muss und von dem man sich vorstellen kann, dass es schmeckt
  • Schmand, süße Sahne geht auch und flockt nicht so, wenn der Pott zu warm ist
  • Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter, Kräuter wie vorhanden

Zubereitung – denkbar einfach

Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln schälen/ putzen und würfeln. Mit dem Sud, Lorbeerblättern, Salz und Pfeffer ab in den Pott und fast gar kochen. In der Zwischenzeit den Fisch waschen, abtrocknen, klein schneiden – so dass man immer Fisch, Gemüse und Kartoffeln zusammen auf den Löffel kriegt. Den Fisch zugeben und etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn zu viel Flüssigkeit da ist, abschöpfen und später reduzieren – die Brühe fürs nächste Mal! Reichlich Sahne rein, Kräuter, bei Bedarf etwas Wein – oben drüber etwas Dill – mag ich nicht, hängt immer zwischen den Zähnen, schmeckt aber gut und fertig.

An alle Sparfüchse – wir machen eine Fischsuppe, ok, mit Kartoffeln und Gemüse … aber keine Gemüsesuppe mit Fischeinlage!! Also 1,5kg Fisch, 500g Kartoffeln und 500g Gemüse – umrechnen erlaubt.

Guten Appetit

Es kann wieder losgehen

Jetzt nähern wir uns wirklich dem Saisonbeginn und die Gäste können kommen

Das stimmt nicht ganz, denn eigentlich hat die Saison schon wieder begonnen, es gibt keine Zeiten mehr, in denen unsere Wohnungen komplett unbewohnt sind und das freut uns sehr.

Gibt es etwas schöneres als einen Wintertag auf Baltrum?

Trotzdem ist der legendäre Frühjahrsputz geblieben, der sich inzwischen von November bis in den März hinein erstreckt. Da werden Listen geschrieben, Listen ergänzt, abgearbeitet, neu geschrieben und wenn wir ganz fleißig waren ist bis Ostern besagte Liste so gut wie abgearbeitet, aber das hat es noch nie gegeben. Wir drehen alles auf links – Gardinen werden gewaschen, Betten gereinigt…und zu guter Letzt kommt der Garten an die Reihe. Die Männer bringen die Stege ins Wasser und wenn wir Glück haben, finden wir eine gute Fee, die uns bei den Winterarbeiten unterstützt. Dieses Jahr war Angelika dabei, die extra aus Würzburg angereist ist und nun sind alle Gardinen wieder intakt.

Als Leckerli bestellen wir dann schon mal ein Wetter wie am vergangenen Wochenende und dann spielt sich der Großteil des Tages im Freien ab. Da steht dann auch schon mal das Fliesen Reparaturset neben dem Kaffeebecher, aber wir genießen es.

Und wenn dann noch auch noch Zeit bleibt für das Anbaden, das zu den 50 Dingen gehört, die ein Norddeutscher getan haben sollte, ist es perfekt. Das sollten Sie/ihr auch einmal ausprobieren.