Die Saison ist vorbei

Aber die Gäste sind doch noch da…?

Ja, aber für die richtigen Insulaner – das sind die, die mit Booten aufgewachsen sind – gibt es nur zwei Jahreszeiten: Die Boote liegen im Wasser oder die Boote liegen an Land.

Boote liegen, der Laie möge da keine Fehler machen, fast immer. Im Wasser, an Land, auf Reede, in der Werft, auf dem Trailer, auf dem Meeresboden und … nein, ich glaube, sie schwimmen Kiel oben – aber da werde ich mal Papa Dalton fragen müssen – und das gegebenenfalls korrigieren.

Wie auch immer, die Boote sind raus. Der BBC Baltrum hat keine Slip-Anlage – wo häufig über eine Rampe der Trailer ans Wasser gelassen wird und mit einer Winde das Boot auf den Trailer gezogen wird und da, na? ….. genau, da liegt es dann.

Aber es gibt Harm – und Harm hat einen Bagger. Harm holt dann die Boote mit dem Bagger aus dem Hafenbecken. So weit, so gut.

Teil Zwei ist dann das Bergen der Stege – eine verpflichtende Angelegenheit, die bei Abwesenheit mit einem Strafgeld geahndet wird – immer Wind und Wetter vorbehalten. Die Aufgaben sind dabei – glaube ich zumindest inzwischen – klar verteilt. Die Einen lösen die Stege, Andere ziehen sie an Land, wieder Andere bringen sie in Position und dann kommt schweres Gerät zum Einsatz, der Bagger und zwei Radlader, und transportieren die Stege zum Bootsclub, wo sie so gelagert werden, dass sie im nächsten Jahr genau so wieder ins Wasser können. Über den Winter müssen noch einige Hölzer getauscht werden, hier und da wird geschweisst. Ja und dann … wird natürlich gemosert, wenn das Bier nicht kalt, die Salate noch nicht da sind, oder das Fleich noch nicht fertig ist.

21:04 Kleine Ergänzung für die Interessierten: Papa Dalton sagt, dass ein gutes Schiff untergeht, aber ja, ein schlechtes Schiff schwimmt Kiel oben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.