Was machen Insulaner eigentlich wenn …

Verschnaufen zwischen Sommer- und Herbstferien

…, ja was machen die dann?

Auch wenn es anders aussieht, die Hauptsaison ist anstrengend. Es macht Spass, keine Frage, die Insel ist voll, überall Kinder, Trubel, Bewegung, Leben – aber zehn Wochen ohne Wochenende gehen nicht spurlos an einem vorbei. Und dann sind alle wieder zu Hause, alles erscheint leer – vier Wochen bis zu den Herbstferien sind zu überbrücken, wobei leer in unserem Fall bedeutet, dass wir nur acht Wohnungen belegt haben.

Also was tun? Mit den Menschen sprechen, die man in den letzten Wochen nur am Anleger oder kurz auf eine Weinschorle getroffen hat – es gibt wieder Rats- und Parteisitzungen, da darf man dann mal so richtig offen rüberkommen. Zwischendurch nach Oldenburg fahren und dort Freunde treffen oder ins Kino gehen. Zusätzlich kleinere Reparaturen, die liegen geblieben sind, hier hängt eine Schranktür, da ist ein Bezug nicht in Ordnung, ein bisschen WD40 an die Scharniere, da sollte doch immer noch ein kleiner Schrank hin oder ein Regal angebracht werden.

Ja, und dann der Luxus – spazieren am Strand – zu der Tageszeit, an der das Wetter am besten ist, Bilder machen, hinsetzen – auf´s Wasser sehen, den alten Hund immer dabei. Dabei aber immer schon die Planungen für den Winter im Kopf durchspielen.

…, ja und dann, dann sind Herbstferien, die Häuser sind voll, die Kinder toben durch den Flur, Trockner und Waschmaschine laufen den ganzen Tag, weil die Gäste bei Wind und Wetter am Strand unterwegs sind – ich freue mich schon.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.