Es verändert sich doch etwas

Eine Slackline für die Insel, so etwas kenne ich sonst nur aus den Parks in grossen Städten

 

Ich fahre ja täglich an der Schule vorbei, Die Jungs vom Bauhof sind schon wieder am schaufeln und graben – Fundamente werden gegossen. Noch ein Hochbeet, wie vor den Fenstern? Kleine Aufgabe für Rechner – wieviel LKW-Ladungen Erde passen in das Hochbeet? – und für Fortgeschrittene, wieviel mag das inklusiv Transport kosten? … Aber nein, es soll eine Slackline für Insulaner- und Gästekinder werden. Prima! Wenn man aber hier auf der Insel lebt, ist man erst einmal kritisch – es läuft ja auch schon mal etwas schief – wird die Slackline also genauso angenommen wie die Kletterwände (eher schlecht)? Aber nein, das Ding ist ständig belegt, auch >grosse Kinder< stellen sich brav an, lassen sich aber dabei nicht so gerne fotografieren. Ich werde es natürlich auch noch probieren. Vielleicht sehen wir uns dann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.